Pubertät - Sexualität - Internet

Eine spannende Reise - eine Reise voller Spannungen

Seminarangebot für Eltern, Pädagogen und Interessierte
(4 Abende oder 2 Halbtage oder 1 Tag)

 

Pubertät
„wenn die Eltern schwierig werden!?"

  • Was verändert sich im Körper unserer Kinder?
  • Was passiert in ihrer Psyche?
  • Wie geht es ihnen in ihrer Freundesgruppe?
  • Wussten Sie, dass das Gehirn noch einmal total umgebaut wird?

Sexualität
ein erster Schritt zum erwachsen Sein

  • Kann ein Mädchen vor der ersten Regelblutung schwanger werden?
  • Wie ist das mit den fruchtbaren Tagen bei jungen Mädchen?
  • Welche Fragen und Ängste haben unsere Kinder zum Thema Sexualität?
  • Was sollten wir über Verhütung wissen?

Internet
die neue Herausforderung für Eltern und Kinder

  • Stimmt es, dass 90 % der Buben bereits in der Volksschule mit Pornographie konfrontiert werden?
  • Wie können wir hier schützen und begleiten?

UND: 65% aller Jugendlichen wollen mit ihren Eltern oder Erwachsenen über Sexualität reden.

 

Jugendlich "thumbs up"

Jugendliche sind zerrissen zwischen Sehnsucht nach Liebe und Bildern der Pornographie. Besonders jetzt brauchen sie klare Orientierungshilfen, aber auch viel Verständnis von den Erwachsenen.

Erleben Sie, wie Pubertät und Sexualerziehung vom Schreckgespenst zu einer spannenden, lustvollen und berührenden Facette im Zusammenleben mit Kindern und Jugendlichen werden.

Die Referentin, selbst Mutter von zwei erwachsenen Töchtern, arbeitet als Sexualpädagogin intensiv mit Jugendgruppen. Ihr bunter Erfahrungsschatz und die Lebenserfahrung der Erwachsenen selbst lassen Brücken in die Welt der Jugendlichen entstehen.

 

Teil 1:
Eltern und Erziehende haben einen klaren Auftrag – trotz Internet und Biologieunterricht

  • Sexualaufklärung früher und heute
  • Welche Informationsquellen nützen Jugendliche?
  • Hilfreiches Wissen über Pubertät

 

Teil 2:
Aufregend weiblich – typisch männlich?

  • Rollenbilder im Umbruch
  • Körperliche Veränderungen in der Pubertät
  • Stärkung des Selbstwertes der Kinder und Jugendlichen

 

Teil 3:
Wegen Umbau geschlossen

  • Der weibliche Zyklus – die männliche Zeugungsfähigkeit
  • Neue Erkenntnisse der Gehirnentwicklung bei Jugendlichen

 

Teil 4:
Liebe versus Pornographie – was können Eltern und Erziehende tun?

  • Pornographie – was sollten Eltern und Erziehende unbedingt wissen?
  • Jugendliche und ihr Umgang mit Sexualität heute

 

… und viele Ideen für zu Hause …

 

nach oben >>>

Über Seminare für Eltern und PädagogInnen

Wir wünschen uns, 

… dass Kinder ein gutes Körpergefühl entwickeln und ihre Bedürfnisse auf gesunde Weise stillen,

… dass sie ihre Grenzen wahrnehmen und diese einfordern,

… dass sie genießen können

… und später als Erwachsene positive und erfüllende Beziehungen erleben.

Die  natürliche Einstellung zu Körper und Sexualität ist eine wichtige Voraussetzung für ein glückliches und zufriedenes Leben.

 

Gerade für diesen so persönlichen Bereich sind die ersten Kindheitsjahre prägend.Bild von Barbara Apschner

Dass wir in dieser Thematik besonders gefordert sind, liegt in unserer eigenen Kindheit und Erziehung. Wir alle haben Sexualerziehung erhalten, ob bewusst und offen oder subtil und schambesetzt. Ohne Reflexion würden wir die eigene Erziehung einfach wiederholen. Nur Selbstreflexion und modernes Wissen geben uns die Möglichkeit, Sexualerziehung bewusst und liebevoll zu gestalten. So können wir unsere Kinder schützend und achtsam in diese spannende Welt geleiten.

 

Die Seminare sind für unterschiedliche Alters- oder Zielgruppen konzipiert:

Kleinkinder - Jugendliche - SchülerInnen

In allen Seminaren stehen aktiven Methoden und Fakten aus der Psychologie im Vordergrund. Lebendig wird dieses Wissen durch die Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Der Austausch untereinander und praktische Tipps erleichtern den Alltag zu Hause bzw. in der Schule und Arbeit.

Erleben Sie, wie Sexualerziehung vom Schreckgespenst zu einer berührenden Facette im Zusammenleben mit unseren Kindern und Jugendlichen wird.

 

nach oben >>>

 

Persönlichkeitsfördernde Sexualpädagogik im Schulalltag

LehrerInnen müssen heute nicht nur Wissen vermitteln, sondern immer mehr Erziehungsarbeit leisten, da Kinder immer länger in Fremdbetreuung sind.

Lehrer mit Schülern

Die PädagogInnen werden oft zu Vertrauenspersonen und Vorbildern oder auch zum Reibebaum im Sturm der Pubertät.

Kinder und Jugendliche sind in ihrer persönlichen Entwicklung mit vielen neuen Herausforderungen konfrontiert. Sie sind zerrissen zwischen Sehnsucht nach Liebe und Bildern der Pornographie.

Besonders jetzt brauchen sie klare Orientierungshilfen, aber auch viel Verständnis von den Erwachsenen.

Tatsache ist:
50% der Buben „lernen“ über Sexualität aus Pornos im Internet.
50% der Mädchen „informieren“ sich hauptsächlich in Jugendmagazinen.


ABER: 65% aller Jugendlichen wollen mit kompetenten Erwachsenen über Sexualität reden.

Schwerpunkte im Seminar sind:Schüler

  • Sexualaufklärung früher und heute Welche Informationsquellen nützen Jugendliche?
  • Neue psychologische Fakten über Pubertät
  • Rollenbilder im Umbruch
  • Körperliche Veränderungen in der Pubertät
  • Stärkung des Selbstwertes der Kinder und Jugendlichen
  • Neue Erkenntnisse der Gehirnentwicklung bei Jugendlichen
  • Pornographie – Wie können wir hier sinnvoll begleiten/schützen?
  • Jugendliche und ihr Umgang mit Sexualität heute

Das Seminar ist eine lebendige Annäherung an Sexualerziehung, eine bunte Mischung aus Methoden, Fakten, den eigenen Erfahrungen der TeilnehmerInnen und den Eindrücken aus der Jugendarbeit der Referentin.

 

nach oben >>>

"Ich mag mich - ich mag dich!"

Sexualerziehung beginnt mit dem ersten Tag des Lebens

Genießen und nützen wir die Zeit, in der Kinder unsere Liebe und Zuneigung noch über alle Sinne spüren können.

Jede Zärtlichkeit, jede Aufmerksamkeit und unsere Vorbildwirkung prägen das Kind ab dem ersten Lebenstag in seiner Lebensfreude, seinem Vertrauen in die Welt und seinem Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

 

Schwerpunkte dieses Seminars sind:

Schwangere mit Kleinkind

  • Einfühlsamer und zugleich respektvoller Umgang mit Babies und Kleinkindern
  • Spielen mit allen Sinnen
  • Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan
  • Unterschiede zwischen kindlicher und erwachsener Sexualität
  • Altersgerechte Sprache und passende Antworten auf kindliche Fragen
  • Psychosoziale Entwicklung der Sexualität ab dem ersten  Lebenstag
  • Wie ist es mir selbst als Kind ergangen?
  • Meine Vorbildrolle
  • Einfluss der Medien (Sexualisierung der Kinder)
  • Situationsbeispiele aus dem Alltag

 

Kinder im Planschbecken

Im Seminar hören die TeilnehmerInnen neue wissenschaftliche Erkenntnisse, erarbeiten methodisch Situationsbeispiele, erleben Selbstreflexion und profitieren vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Ziel ist es, im Erziehungsalltag sicher mit Körperpflege, kindlicher Lust, Fördern und Grenzen setzen umzugehen.

Die Referentin, selbst Mutter von zwei erwachsenen Töchtern, arbeitet intensiv mit Kinder- und Jugendgruppen zum Thema „Umfassende Sexualität“.

Als Lebens- und Sozialberaterin sind die Themen Erziehungs- und Paarberatung ihre Schwerpunkte. Besonders die Philosophie von Emmi Pickler und die Herausforderung  „Eltern werden – Paar bleiben“ sind ihr in der Erwachsenenbildung ein großes Anliegen.

 

nach oben >>>