Tagesseminar für Lehrlinge zum Thema Softskills

„Gut miteinander reden“ - Wie Gespräche über Probleme, Konflikte und Erfahrungen im Arbeitsalltag gelingen können

 

Unternehmen haben erkannt, dass Lehrlingsausbildung heute weit mehr umfasst als die fachliche Wissensvermittlung. Eines unserer wichtigsten Instrumente im täglichen Miteinander ist die Kommunikation. VieleLehrlinge bei der Ausbildung Jugendliche sind im Kommunizieren sehr unsicher, nicht zuletzt wegen der neuen Medien. In diesen Foren ist eine speziell reduzierte Sprache entstanden. Wichtige Signale wie Mimik, Gestik und Tonfall oder auch promptes Antworten werden in der Interaktion über das Internet nicht mehr geübt.

 

Ziel:

Die Lehrlinge erlernen Techniken, mit welchen sie Information und Kritik kommunizieren sowie Probleme und Konflikte respektvoll ansprechen können. Sie werden für Sprache sensibilisiert und erkennen, dass achtsame Kommunikation ihren Alltag bereichern und entspannen kann.

 

Inhalt:

Vorrangig im Seminar ist das Üben mit Beispielen aus der Welt der Jugendlichen.
Die Referentin, die intensiv mit jungen Menschen zu Themen wie Beziehung, Sexualität und Generationskonflikte arbeitet, kennt deren Anliegen und Herausforderungen sehr gut. Aus dieser Erfahrung findet sie schnell Zugang zu den Jugendlichen und intensives, lebensnahes Üben wird möglich.

Folgende Kommunikationstheorien werden vorgestellt:

  • Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg
  • Aktives Zuhören nach Gordon
  • Das 4-Ohren-Modell nach Schulz von Thun
  • Die fünf Sprachen der Liebe

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Reflexion über den Umgang mit Vorgesetzten und Eltern und über die Kommunikationskultur der Jugendlichen untereinander.

 

Dauer: 1 Tag, Max. Teilnehmer-Zahl: 15

Die Referentin war viele Jahre administrativ in der Privatwirtschaft tätig und kennt die täglichen Herausforderungen in der Arbeit mit Lehrlingen aus eigener Erfahrung.

 

nach oben >>>

Tagesseminar für LehrlingsausbildnerInnen

„Lehrlinge im Gefühlschaos Pubertät“

In Zeiten des Facharbeitermangels ist die fundierte Ausbildung von Lehrlingen für Unternehmen immer wichtiger. LehrlingsausbildnerInnen sind nicht nur fachlich kompetent, sondern müssen auch immer mehr Erziehungsarbeit übernehmen. Sehr oft werden sie zu Vertrauenspersonen und Vorbildern für Lehrlinge oder auch zum Reibebaum gegen Autorität.Bild Lehrling mit Ausbildner

Dieses Seminar ist als Ergänzung zum bestehenden Lehrlingsbildungsprogramm Ihres Unternehmens konzipiert.

 

Ziel:

Das Seminar stärkt Sicherheit, Geduld und vor allem Mut zu konsequenten Grenzen im Umgang mit Lehrlingen. Dadurch kann der Arbeitsalltag wieder positiv und entspannt gestaltet werden.

 

Inhalt - Es werden Antworten auf folgende Fragen erarbeitet:

  • Womit und wie sind Jugendliche motivierbar?
  • Wie kann ich als Lehrlingsausbildner mit der Dauerpräsenz von Handy, i-Pod & Co angemessen umgehen?
  • Wie erreiche ich „Verhaltenskorrektur“ mit Fingerspitzengefühl?
  • Welche Arbeitszeitmodelle entsprechen der besonderen Chronobiologie der Heranwachsenden?
  • Was bedeutet es für mich als Frau/Mann, dass Jugendliche nach klaren Rollenbildern suchen?
  • Wie kann ich meine eigenen Kernaufgaben und die Lehrlingsbetreuung in Balance halten?
  • Wie kann ich mit Konflikten und Emotionen umgehen?

 

Dauer: 1 Tag

 

Die Referentin arbeitet als Lebens-, Sozial- und Erziehungsberaterin intensiv mit Jugendgruppen und PädagogInnen zu Themen der Persönlichkeitsbildung. Davor war sie viele Jahre administrativ in der Privatwirtschaft tätig und kennt die täglichen Herausforderungen in der Arbeit mit Lehrlingen sehr gut aus eigener Erfahrung.

 

nach oben >>>