Barbara Apschner

Erziehungsberatung - Einzelberatung - Paarberatung - Supervision

Vandalismus ist nicht nett - ein Projekt der Stadt Graz

Polizisten vor Graffiti

Ziel dieses Workshops ist es, eine kritische Haltung gegenüber Vandalismus bei den SchülerInnen zu wecken bzw. zu verstärken.

SchülerInnen lernen die Ursachen für Vandalismus zu durchschauen und erarbeiten Alterniven in ihrem Gruppenverhalten.

Die Referentin setzt folgende Schwerpunkte:

Sensibilisierung der SchülerInnen auf GEFÜHLSEBENE:
Da viele Vandalenakte im alkoholisierten Zustand und meist gruppengesteuert passieren, kann nur eine gefühlsverankerte Hemmschwelle Vandalismus verhindern.

Stärkung des Selbstwerts der/des Einzelnen
Nur Jugendliche, die sich selbst wertvoll sind, gehen auch mit ihrer Umwelt wertschätzend um. Gruppendynamische Selbstwert-Methoden und Selbstreflexion stehen im Vordergrund.

 

Positiver Fokus auf den Handlungsspielraum jeder/jedes Einzelnen
An Hand von Fallbeispielen diskutieren die SchülerInnen in Kleingruppen wie Vandalenakte verhindert werden können und wie Gruppendynamik positiv genützt werden kann.
Im Klassenforum werden die Ergebnisse präsentiert und die positive Kraft der Gruppendynamik wird bewußt.

Information über mögliche strafrechtliche Folgen und Höhe der Schadenssumme verursacht durch Vandalismus in Graz.

Lust am Leben in meiner Stadt
Fröhliches Fantasieren, wie Jugendliche in Graz die Schadenssumme von EUR 300.000,-- (die durch Vandalismus an öffentlichem Eigentum jährlich entsteht) investieren würden.

Dauer: 2 - 3 Unterrichtseinheiten

Zielgruppe: SchülerInnen ab der 8. Schulstufe

Teilnehmer-Anzahl: Eine Klasse

Material: Unterlagen und Material werden von der Referentin bereit gestellt

nach oben >>>

 

Foto: Henrik G. Vogel  / pixelio.de

© 2017 Barbara Apschner